Island – warum Feuer und Eis?

Island ist die größte Vulkaninsel auf unserer Erde und zugleich der zweitgrößte Inselstaat Europas. Sie liegt auf dem Mittelatlantischen Rücken. Die Plattengrenzen der diagonal über die Insel laufenden Eurasischen und Nordamerikanischen Platte entfernen sich pro Jahr ungefähr 2 cm voneinander. Ein Aufstrom heißen Gesteinsmaterials (Mantelplume) aus dem tieferen Erdmantel sorgt jedoch dafür, dass Island nicht auseinanderbrechen kann.




Ein Land aus Feuer und Eis

Während der Eiszeiten war Island vollständig von Gletschereis bedeckt, das sich nach einer warmen Periode vollständig auflöste. Danach begann in Island wieder eine kühlere Periode und heute sind gut 11 Prozent der Oberfläche wieder bedeckt von Gletschern. Die größte Eisdecke hat mit 1000 Metern die Dicke der Vatnajökull. Immer noch wird Island durch Eis und Feuer geformt. Sie ist mit mehr als 200 Vulkanen die größte Vulkaninsel der Erde. Es gibt hier 25 sogenannte Hochtemperaturgebiete. Aus Schwefelquellen und Fumarolen schießt hier Dampf mit bis zu 200 Grad aus dem Boden. Vulkanstaub taucht im Sommer die Gletscher schwarz. Die Wissenschaftler suchen nach den Ursachen für die vielen Eruptionen in der Hoffnung, sie dereinst besser vorhersagen zu können. Island ist ein Eldorado für Geowissenschaftler der ganzen Welt.

Liebenswertes Island

Island ist durchaus nicht nur kalt und heiß, sondern auch das Land, in dem zu jeder Jahreszeit dank der warmen Quellen draußen in Hotspots gebadet werden kann. Beinahe jedes Hotel hat so einen Hotspot. Ein Urlaubsvergnügen der ganz besonderen Art. Ein Islandurlaub ist das wohl ungewöhnlichste, aber auch faszinierendste Erlebnis. Vor den Küsten gibt es große Walreviere. Whale Watching ist ein packendes Erlebnis. Vulkane, Gletscher, Geysire und herrliche Fjorde sind ein Traum für Naturliebhaber und Aktivurlauber. Die Artenvielfalt in Island ist nicht so groß. Einst gab es hier nur Vögel, Robben, Polarfüchse, Fische und Insekten. Vielleicht auch einmal einen Eisbären. Mit der Ansiedlung von Menschen kamen Haustiere wie Pferde, Schafe, aber auch von Schiffen entwichene Ratten und Mäuse. Und es kamen die berühmten Sagen über die isländischen Feen und Trolle. Sie sind auf der ganzen Welt bekannt. Die Isländer erzählen, feiern und singen noch heute gerne. Und sie genießen das Leben. Ist ein Sommertag warm und windstill, kann es geschehen, dass in Reykjavik alle Geschäfte schließen und man auf das Land fährt. Man nimmt sich ‘sonnenfrei’.

Ungewöhnliches Island

Überall auf der Welt kann man einen wundervollen Urlaub verleben. Hier auf Island jedoch ist Urlaub durchaus ein positives Abenteuer. Wo fließen denn wohl sonst auf der Welt bei sehr starkem Wind Wasserfälle nach oben? Wo gibt es robuste, vielseitige Pferde, die nicht nur 3 Gangarten, sondern gleich 5 beherrschen? Und wo ist die Natur so einzigartig, anziehend und unbekannt? Alles das findet der Urlauber auf Island. Und die geowissenschaftliche Welt ist sich ganz sicher, dass Island eine Besonderheit erster Güte darstellt. Zu Island und weiteren Informationen über europäische Reiseziele gelangen Sie hier.

IMG: naten – FotoliaSimilar Posts:

Tags: , , ,